Impfungen nach STIKO

 

Mit einem Jahr werden folgende Impfungen ergänzt:

Da Baden-Württemberg zum Risikogebiet für FSME durch Zecken gehört, wird ab 3 Jahren hiergegen geimpft.

Mit 9 Jahren kommt die HPV-Impfung für Mädchen und Jungs hinzu, um gegen vermeidbare Krebserkrankungen zu schützen.

 

Die zeitgerechte Durchführung der STIKO-Impfungen gelten als Voraussetzung für die Behandlung in unserer Praxis. Vor jeder erstmalig durchgeführten Impfung erfolgt eine ausführliche ärztliche Beratung, die Gelegenheit für offene Fragen lässt. Sollte bereits im Vorfeld klar sein, dass die empfohlenen Impfungen nicht komplett bzw. nicht zum frühestmöglichen Zeitpunkt durchgeführt werden sollen, ist eine langfristige Weiterbetreuung hier nicht möglich. In diesem Fall kann von einer Störung des Vertrauensverhältnisses zwischen Arzt und Patient bzw. Erziehungsberechtigten ausgegangen werden. Zudem gilt es, die restlichen Patienten vor vermeidbaren Gefahren zu schützen und Schäden vorzubeugen. 

 

Zusätzlich mögliche Impfungen, welche medizinisch sinnvoll, jedoch (noch) nicht offiziell von der STIKO empfohlen sind:

Hier noch Tipps, wie man die Impfung etwas angenehmer gestalten kann.

 

Eigentlich sollte klar sein: Impfen schützt! Sollte es noch Fragen geben, können diese vielleicht hier geklärt werden.